Kongressleitung und Referenten:

 

Kongressleitung:

 

Dr. Thomas Hilse

HILSE:KONZEPT, Management- und Kommunikationsberatung für das Gesundheits- und Sozialwesen, Haan

www.hilsekonzept.com


Referenten 2017 sind u.a.:

Prof. Dr. Britta Böckmann, Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund, Dortmund
Martin Kaiser, Geschäftsführer Städtische Seniorenheime Dortmund gGmbH, Dortmund
Monder Kassem, Leiter des Bereichs Pflege, PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt

Eva Maria Lettenmeier, Bereichsleitung Marketing Korian Deutschland, München

Dr. Bernd Schubert, Geschäftsführer AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V., Kiel
Thomas Weiss, Leiter Marketing DSG Deutsche Seniorenstift Gesellschaft mbH & Co. KG, Hannover

Kernthesen der Referenten zu den jeweiligen Vorträgen:

Digitalisierung und Vernetzung sind die wesentlichen Herausforderungen, um in Zukunft neue Technologien für längeres selbstbestimmtes Leben zu nutzen. Ob Angehörige, Senioren selbst, Ärzte oder Pflegedienste - in Zukunft spielt ein nahtloser Austausch von Daten kombiniert mit intelligenten Services eine zentrale Rolle, wird also zum Schlüssel, um sich als innovativer Dienstleister zu positionieren.

Prof. Dr. Britta Böckmann

 

 

Lame Duck oder innovative Netzwerke?

Kommunale Träger (er)finden sich neu!

Martin Kaiser

 

 

 

Zufriedene Mitarbeiter bringen mehr Leistung, sind seltener krank, reflektieren ihre Arbeitsergebnisse und orientieren ihr tägliches Handeln deutlich stärker an den Wünschen der Bewohner.

 

Monder Kassem

Mit einer differenzierten Markenstrategie will Korian neue Wege in Deutschland gehen und echten Mehrwert schaffen: Aus einer heterogenen Markenlandschaft wird ein Netzwerk lokaler Akteure auf gemeinsamem Fundament. So können die Potentiale eines internationalen Unternehmens genutzt und Synergien am Markt geschaffen werden, ohne regionale Identitäten zu schwächen. So kann im jeweiligen Einrichtungsumfeld auf die Herausforderungen zielgenau und spezifisch reagiert werden. Wir machen unsere lokalen Akteure stark für den Wettbewerb.

Eva Maria Lettenmeier

 

Die Mischung macht´s.

Um im zunehmenden Wettbewerb erfolgreich zu sein, wird bei der AWO Schleswig-Holstein der Bereich der Pflege als eigene Marke entwickelt. Basis der Markenbildung ist das besondere Versorgungskonzept der AWO Wohnpflege mit Service. Die lokale Umsetzung dieses Versorgungskonzeptes wird begleitet durch die individuelle Ausformung der Marketing-Instrumente für Kunden, Mitarbeiter und Banken/Investoren/Politik.

Dr. Bernd Schubert

 

 

Digitales Marketing ist wie der Aufbau eines IKEA-Regals – etwas kompliziert, aber man kann es selbst machen.

Thomas Weiss

 

 

Der Wachstumsmarkt Pflege wird zukünftig noch mehr vom Wettbewerb um Personal, Standorte und Versorgungskonzepte gekennzeichnet sein. Daher sind standortbezogene Marketing-Konzepte für den unternehmerischen Erfolg von wesentlicher Bedeutung.

Dr. Thomas Hilse